09.Oktober 2021

Unentschieden gegen wuppertal

Was für ein unfassbarer Abend.                                                                             

 

Bis zur 87. Minute sah es nach einer ganz normalen Heimniederlage aus. Der SV Lippstadt zeigte wieder einmal eine gute Leistung, am Ende sollte der Favorit aus Wuppertal aber einfach abgezockter sein und das Spiel 2:0 gewinnen. Auch der Block LP zeigte erneut einen guten Auftritt. Zwar gab es in Halbzeit 1 ein paar Durchhänger, diese wurden in Halbzeit 2 jedoch ganz schnell vergessen gemacht. Spätestens nachdem ein paar Fackeln den Block erhellten, präsentierte der Mob sich von seiner absoluten Schokoladenseite. Wie gesagt, bis zu dieser 87. Minute  eine ganz normale, erwartbare Heimniederlage.

In dieser 87. Minute staubte Marvin Mika dann zum 2:1 ab. Hoffnung keimt auf.

Aber ein Topteam, wie der Wuppertaler SV, würde sich das ja jetzt eigentlich nicht mehr nehmen lassen.

Eigentlich. Wir schreiben die 94. Minute, Fabian Lübbers schiebt einen Abpraller irgendwie über die Linie. Der Bruchbaum explodiert, Menschen liegen sich in den Armen. Komplette Ekstase! Kurz darauf pfeifft der Schiedsrichter ab. 2:2, 17 Punkte, Fussball ist einfach geil!

7.JPG

05. Oktober 2021

auswärtssieg in straelen

Herzlich Willkommen beim unsympathischsten Dorfverein östlich der niederländischen Grenze.

Diesen Titel hat der SV Straelen sich mehr als verdient. Nicht nur dank des Dietmar Hopps von Straelen, Hermann Tecklenburg, der keine Gelegenheit auslässt klarzustellen, dass er als Vater des Erfolgs des Dorfvereins hier das Sagen hat, Nein, auch der Umgang mit Gästefans erschien im beschaulichen Straelen in der Vergangenheit doch etwas fragwürdig. Von kompletten Gästeverboten bis hin zu personalisierten Tickets, die in der Coronaschutzverordnung explizit nicht vorgeschrieben waren, war alles dabei.

Tatsächlich schienen der Münsteraner Mob, der zwar nach Straelen reiste, aber das Stadion nicht betrat, Wirkung gezeigt zu haben. So waren die Eintrittskarten heute nicht personalisiert, dafür erwarteten uns nervige Diskussionen darüber ob Fahnenstangen über 1,50 m jetzt eine Gefahr für die gemeinen Dorfbewohner darstellen und wie groß der Sicherheitsabstand zum Zaun sein sollte, wenn man sich durch diesen mit einem Fan, der noch draußen weilte, unterhalten möchte.

Es stellt sich zwangsläufig die Frage, was man beim SVS denkt mit welcher Intention Gästefans nach Straelen fahren, zu einem Auswärtsspiel der Kategorie „Hinfahren, 3 Punkte einsacken, 90 Minuten singen und ganz schnell wieder weg aus dem Kaff“.

Naja sei´s drum. Während das Spiel sich in den ersten 45 Minuten den Gegebenheiten auf der besseren Bezirkssportanlage anpasste, brauchte auch unser Auftritt auf den wenigen Stufen des Gästeblocks erst mal um in Fahrt zu kommen. Spätestens zur 2. Halbzeit wurden Fans und Mannschaft dann zum Glück wach und konnten einen verdienten Auswärtserfolg unter soweit angemessener akustischer Untermalung feiern.

Nichts wirklich Überragendes, aber wie gesagt ein Auswärtsspiel der Kategorie „Hinfahren, 3 Punkte einsacken, 90 Minuten singen und ganz schnell wieder weg aus dem Kaff“.

 

Nicht unerwähnt lassen sollten wir an dieser Stelle jedoch, dass der SV Lippstadt nach gut einem Viertel der Saison jetzt unglaublich gute 16 Punkte auf dem Konto hat. Der Traum von einer Saison ohne Zittern, er lebt!

3FBD9463-46EA-4794-8E13-F592A865176D.jpeg

27. September 2021

Niederlage gegen rw essen

Heute stand für uns das Heimspiel gegen Rot Weiss Essen auf dem
Programm, dem Verein mit dem wohl höchsten Etat der Liga, der auch in
dieser Saison wieder der Topfavorit auf den Aufstieg sein dürfte. Die
Vorzeichen waren also klar und so konnte unsere Elf nach 45 gespielten
Minuten tatsächlich auch froh sein, dass es nur mit einem 0:1 in die
Kabine ging.
Da ahnte noch niemand, was den Zuschauer in Halbzeit 2 geboten
werden sollte. Die schwarz rote Elf kämpfte nun um jeden Ball und
drängte den haushohen Favoriten plötzlich tief in die eigene Hälfte. So
war das 1:1 durch Paolo Maiella in der 67. Minute fast überfällig. Auch,
wenn die Gäste am Ende noch zum 2:1 kamen, auf die in der 2. Hälfte
gezeigte Leistung kann man stolz sein!
Zu einem ähnlich spannenden Duell auf den Rängen sollte es heute
leider nicht kommen. Die, dank der klagenden Anwohner, nur 200
Gästekarten reichten für die Szene des RWE vorne und hinten nicht und
so war im Gästeblock über fast die gesamten 90 Minuten Stille angesagt.
Trotzdem legte der Block LP einen richtig zufriedenstellenden Auftritt hin.
Insbesondere in der 2. Hälfte hatte man das ein oder andere Mal das
Gefühl der Berühmte Funken zwischen Mannschaft und Fans würde
überspringen.
Es ist irgendwie ein ganz gutes Gefühl zu wissen, dass man sich
insbesondere in Heimspielen mittlerweile einen gewissen Standard
erarbeitet hat, der auch durch Corona nicht zerstört wurde und, den man
durchaus als ganz zufriedenstellend bezeichnen kann, wenn auch da
natürlich noch Luft nach oben ist!

rwe5.JPG

24. September 2021

unentschieden in ahlen

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Entsprechend motiviert machten Teile der Fanszene sich an diesem Spieltag schon zu früher Stunde kostenneutral mit der Bahn auf den Weg.
Erster Zwischenstopp sollte Hamm in Westfalen sein, wo sich in einer äußerst gastfreundlichen Lokalität noch einmal ordentlich gestärkt wurde.
Nachdem im Ahlener Wersestadion artig die frechen 13 !! Euro für den Steher gelatzt wurden, startete der mitgereiste Lippstädter Anhang äußerst verheißungsvoll in die Partie und legte in Halbzeit 1 einen grundsoliden Auftritt hin.
Leider konnte in der 2. Hälfte nur noch selten daran angeknüpft werden und so passte sich die Stimmung auf der sonnendurchfluteten Gegengeraden mit zunehmender Spieldauer dem Geschehen auf dem Rasen an.
Hier geriet die Heimelf früh in Unterzahl und konnte dennoch 1:0 in Führung gehen. Diese wurde zwar schnell wieder ausgeglichen. Danach fehlten aber irgendwie die zündenden Ideen gegen kämpfende Ahlener und am Ende war es der erneut überragende Christopher Balkenhoff, der uns diesen einen Punkt festhielt.
Somit steht der SV Lippstadt nun bei nach wie vor sehr ordentlichen 13 Punkten aus 8 Spielen auf einem guten 7. Tabellenplatz.

ahlen2.jpeg

24. September 2021

Niederlage gegen rödinghausen

Rödinghausen zuhause, was schon so nicht unbedingt nach einem Spiel klingt, welches den gemeinen Fußballfan mit der Zunge schnalzen lässt, wird sicher auch nicht durch die Terminierung an einem tristen Mittwoch besser.
Die Vorfreude erreicht spätestens dann ihren Höhepunkt, wenn man sich vor Augen führt, dass Anstoß an besagtem Mittwoch wieder mal um 18:00 Uhr (also irgendwie noch mitten am Tag) ist. Vielen Dank, liebe Anwohner!
Dem guten Saisonstart zum Trotz, unter diesen Voraussetzungen, konnte man heute wirklich zufrieden damit sein, dass sich überhaupt gut 500 Unentwegte an den Bruchbaum verirrten. Wie dem auch sei, richtiges Spieltagsgefühl dürfte bei den meisten, wenn überhaupt, erst mit Anpfiff aufgekommen sein. Auch die schwarz rote Elf wirkte heute nicht zu 100 % bei der Sache und kassierte folgerichtig die erste Heimniederlage der Saison.
Die Voraussetzungen für einen lustlosen Heimauftritt im Block LP waren also eigentlich gegeben. Eigentlich halt. In der Realität legte der Mob eine wirklich flotte Sohle aufs Pakett. In der Realität ist es doch auch einfach so. Viel zu lange mussten wir darauf warten endlich wieder mit unseren Freunden im vertrauten Block stehen zu dürfen. Viel zu lange konnten wir unsere Lieder nicht auf den Platz schmettern. Viel zu lang haben diese 90 Minuten, die die Welt bedeuten gefehlt. Warum sollten wir uns jetzt die Laune vermiesen lassen, weil
unsere Mannschaft mal ein Spiel verliert, an einem Mittwoch um 18:00 Uhr, gegen einen hochgekauften Verein aus Rödinghausen?!

rö1.JPG

13. September 2021

last minute sieg in wegberg

Am Ende einer 90 Minütigen Gefühlsachterbahn steht der SV Lippstadt mit 12 Punkten aus den ersten 6 Spielen auf dem 6. Tabellenplatz der Regionalliga West. Bedenkt man, dass für uns auch in dieser Saison jeder Punkt ein Punkt gegen den Abstieg ist, ein überragender Saisonstart.                                                            Dass die 3 Punkte am Ende des heutigen Tages nach Lippstadt wanderten, ist in diesem Fall wohl Paolo Maiella zu verdanken.                                                                              Zwei mal ging der SVL in Führung, zwei mal hielt diese nur kurz, ehe der kleinste Spieler im Kader den Ball in der 94. Minute mit dem Hinterkopf im Tor versenkte und sowohl bei Mannschaft als auch bei Fanszene für komplette Eskalation sorgte. Allgemein erwischt  der Block LP  heute einen wirklich guten Tag.       

Sicherlich auch bedingt durch die vorteilhafte Akustik auf der Tribüne des Waldstadions, schallten schon weit vor Anpfiff erste Lieder auf den Platz und so machte sich bereits 30-40 Minuten vor Anpfiff die Gewissheit breit „Heute wird gut“.                                                                                      

Dies sollte sich über 90 Minuten auch bewahrheiten und am Ende mit einem unglaublichen Torjubel gekrönt werden.

bild4.JPG

06. September 2021

heimsieg gegen lotte

Endlich wieder Heimspielsamstag.
Auch das 3. Saisonheimspiel konnte unsere Mannschaft nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung für sich entscheiden.
Damit stehen wir mit 9 Punkten aus 5 Spielen nach wie vor mehr als ordentlich dar und bei dem ein oder anderen dürfte sich vielleicht sogar schon die Hoffnung auf eine Saison ohne großes Zittern nähren. Auch, wenn die Saison noch jung ist, unsere Mannschaft macht  derzeit aufjedenfall Bock.
Bock machten an diesem Samstag auch die 90 Minuten im Block LP.
Bei bestem Heimspielwetter konnten wir dort den wohl besten Heimauftritt dieser noch jungen Saison verbuchen und auf einige richtig gute Augenblicke zurückblicken.
Nach der viel zu langen Durststrecke, scheint der Block LP langsam aber sicher wieder in Fahrt zu kommen!
Samstag gilt es in Wegberg den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren und die nächsten 3 Punkte gegen den Abstieg zu sammeln!

4.jpeg

02. September 2021

Niederlage in Gladbach

Auswärts bei der Zweitvertretung aus Mönchengladbach ist irgendwie doof.                      

Warum genau, das weiß wohl niemand so genau, aber irgendwie war das schon damals 2013 im ersten Regionalligajahr so und hat sich auch bis heute nicht geändert. Daran kann auch die Tatsache nichts ändern, dass es sich hierbei um das erste Auswärtsspiel nach 1 ½ Jahren handelte, welches wir regulär besuchen konnten.                            

Die Anzahl motivierter Schlachtenbummler, die sich am Samstagvormittag im Autokorso auf den Weg machte, war nämlich erneut eher dürftig.                                 Auch auf dem Platz gab es heute eine, aufgrund der ersten Halbzeit, nicht unverdiente Auswärtsniederlage.                                                                                                 Supportmäßig war das Ganze insgesamt aber dennoch, den Umständen entsprechend, ganz ok.

Nicht mehr aber halt auch nicht weniger.

 

Naja, sei´s drum. Mund abputzen, Lotte schlagen.

IMG_0097.jpg