03. November 2019

niederlage gegen rödinghausen

Auch gegen den Regionalligakrösus aus Rödinghausen hagelte es für unser Team die erwartete Klatsche und das obwohl man unserer Mannschaft zumindest in der 2. Halbzeit sicher keinen mangelndem Kampfgeist vorwerfen kann.
Zu allem Überfluss kassierte unser Rückhalt, Christopher Balkenhoff in der 1. Hälfte noch eine Rote Karte und verbrachte die 2. Hälfte mit uns im Block LP.
Auch die Zuschauerzahl ließ heute mit 480 erneut zu Wünschen übrig.
Alles also keine Voraussetzungen für einen guten Auftritt im Block LP.
Trotzdem legte der kleine Supporterhaufen insbesondere in der 2. Hälfte einen soliden Auftritten hin.
Statt den Kopf in den Sand zu stecken, stand der Spaß und der Stolz auf unsere Farben im Vordergrund und so konnte der ein oder andere doch mit einem Lächeln im Gesicht das Stadion verlassen.

01. November 2019

niederlage beim 1. fc köln ii

Da die SG Wattenscheid 09 in den Tagen vor unserem Spiel in Köln ihre erste Mannschaft vom Spielbetrieb abmeldete, sollte dieses für uns das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde sowie für mindestens 5 Wochen sein.
Leider knüpfte aber auch dieses Spiel an die bislang größtenteils bescheidenen Auswärtsauftritte der Lippstädter Fanszene in dieser Saison an. Wir sollten uns natürlich alle der Tatsache im Klaren sein, dass wir nicht die größte Szene in dieser Liga haben, aber gerade deshalb sind wir einfach alle gefordert jetzt mal aufzuwachen und unsere Farben auch in der Fremde würdig zu repräsentieren. Das was wir bisher Auswärts gezeigt haben und an Leuten zu den Spielen mitgebracht haben, kann man jedenfalls in fast allen Partien nur als schlechten Scherz bezeichnen.
Punkten konnten wir ansonsten immerhin optisch durch einen ordentlichen Fahneneinsatz und eine schicke Zaunbeflaggung.
Außerdem zogen wir 90 Minuten unser Ding durch ohne dabei großartig zu glänzen. Glänzen konnte auch unsere Mannschaft ein weiteres mal nicht. Kampf und Leidenschaft waren über 90 Minuten nicht zu sehen und so waren wir mit dem 4:1 für die Geißböcke am Ende noch mehr als gut bedient.

22. Oktober 2019

unentschieden gegen homberg

Bezugnehmend auf einen kleinen Artikel der Lippstädter Tageszeitung "Der Patriot", welcher heute in der Lokalsportrubrik "Am Rande der Bande" erschien, erreichte uns soeben folgender Text, den wir euch nicht vorenthalten wollen:

Hoch verehrter " sogenannter Sportjournalist" Lütkehaus,

wir wissen ja wie langweilig es ist "Journalist" bei einer drögen "Zeitung" zu sein. Es passiert einfach nichts Aufregendes in Lippstadt und beim Fußball ist auch nichts los worüber man schreiben kann.
Also fristest du dein Dasein an der Aussenlinie und schreibst seit vielen Jahren den immergleichen Bericht bei guten und den immergleichen Bericht bei schlechten Spielen.
Doch dann.
Dann geschieht es.
Zwei Vertreter der Fanszene betreten nach einem weiteren Grottenkick in der 2. Halbzeit des SV den Platz und scheissen die Mannschaft zusammen. Dich packt das Feuer. Jetzt ist Sie da, deine Story des Jahres.
Du pirscht dich also einem Panther gleich an die Szene heran und spitzt die Ohren.
Und dann:
Nichts. Scheisse.
Der Fan fordert Kampf und Leidenschaft.
Er verdeutlicht den Spielern wofür diese antreten. Das es Fans im Block gibt, die länger für den SV singen als die meisten der Jäuster im Kader Fußball spielen.
Die Spieler sollen begreifen, wofür sie spielen. Nicht für sich sondern für den SV, für Schwarz Rot und eben für die Fans, denn die werden bleiben wenn der SV absteigt, die meisten Spieler werden gehen.
Du schaust dich um.
Niemand ist ernsthaft besorgt über die Situation. Deine große Chance verpufft, implodiert, zerfließt vor deinen Augen. ABER DANN.
Vor deinem inneren Auge läuft die Szene wie Sie viel besser kommt.
Der "sogenannte" Fan gestikuliert wild. Er beleidigt. Selbst "die Kante von einem Kerl" ist eingeschüchtert, die Ordner, NEIN SICHERHEISTKRÄFTE, eilen heran. Und dann ein strahlender Held! Bröki deeskaliert die Situation und rettet den Tag.

"Wow" denkst du dir. "Geiler Scheiss". Zack steigst du ins Batmobil und tippst daheim deinen Skandal.

Du Teufelskerl. "

13. Oktober 2019

Auswärtssieg beim bvb

Der SV Lippstadt, welcher in den vergangenen Wochen alles andere als Selbstvertrauen ausgestrahlt hat und an dessen Regionalligatauglichkeit auch die kühnsten Optimisten zwischenzeitlich gezweifelt haben dürften, auswärts bei den jungen aufstrebenden Amateuren des BVB.
Eigentlich eine klare Sache und als nach ca. 10 Minuten das 1:0 für die Hausherren in der altehrwürdigen Kampfbahn Rote Erde fiel, schien die Sache auch klar.
Oder auch nicht. Unsere Elf kämpfte sich im Schatten des Westfalenstadions eindrucksvoll ins Spiel zurück und konnte das Spiel tatsächlich mit 2:1 für sich entscheiden.
Ein gutes Bild gab am heutigen Samstag auch unser Gästemob ab.
Im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen in der traditionsreichen Spielstätte, hatten die Profis des BVB heute frei, weshalb sich für uns die Möglichkeit ergab, auch einem sehr soliden Heimanhang gegenüber treten zu können.
Dem Wind und den Widrigkeiten des weitläufigen Stadions konnten wir trotzdem gekonnt trotzen und können mit unserem Auftritt grad in Halbzeit 2 sehr zufrieden sein.
Gute Liedauswahl, ordentlicher Fahneneinsatz und eine Meute, die einfach Laune hatte, ließen den gemeinem Lippstadtfan ein ums andere mal in leichte Ekstase geraten.
Am Ende des Tages also endlich mal wieder ein Spieltag mit dem wir sehr sehr zufrieden sein können.

08. Oktober 2019

Unentschieden gegen Haltern

0:0 im Heimspiel gegen Haltern und ehrlich gesagt fällt es mir auch schwer irgendetwas berichtenswertes über diesen Kick zu finden.

Spielerisch war das von beiden Seiten nämlich absolut gar nichts und auch die Zahl derer, die sich sich an einem grauen Herbsttag freiwillig so ein Gebolze, und als nichts anderes kann man das heutige bezeichnen, anschauen hält sich doch mittlerweile arg in Grenzen.

Wie dem auch sei, im Block LP versuchten wir das Beste aus der Situation zu machen, legten zumindest in Halbzeit 2 einen ganz zufriedenstellenden Auftritt hin und probierten zum Ende dieser Halbzeit gar mal etwas ganz Neues, was sogar sehr gut ankam.

Langsam wird die Lage wirklich ernst.

29. September 2019

Niederlage am tivoli

Es gab Zeiten, da reichte es die Spielpaarung "Aachen gegen Lippstadt" nur auszusprechen und die Leute, die sich mit dem Block LP und dem SVL verbunden fühlten, waren heiß und motiviert auf dem Tivoli einen guten Auftritt hinzuzaubern.
Jetzt schreiben wir den Herbst des Jahres 2019 und vom Glanz dieser Tage scheint wenig übrig.
Die wenigen mitgereisten Lippstädter konnten an einem trostlosen Samstag nicht ansatzweise an diese vergangenen Auftritte anknüpfen und auch die Mannschaft konnte mit der 1:3 Niederlage noch gut leben.
Der gemeine Lippstadtfan ist nach einer Saison Regionalliga am Ende des Tages dann doch zufrieden, wenn er mal bei den Heimspielen vorbeischaut. Wenn es dann aber mal heisst schon früh Morgens aufzustehen um seinen Verein bei einem der großen Traditionsvereine dieser Liga zu unterstützen, ist er ganz schnell raus und macht es sich lieber in seiner Komfortzone bequem. Herzlichen Glückwunsch.

Was gibt es also Positives zu berichten nach einem solchen Spieltag?!
Nach über einem Jahr konnten wir an diesem Samstag ein Mitglied der Banana Squad in unsren Reihen begrüßen, welches den Stadien der Regionalliga auf Grund einiger Probleme mit der Justiz fernbleiben musste.
Schön dich wieder zu haben, Azamat!

Natürlich hat aber auch diese Geschichte einen Haken. So wurde der junge Mann zu Beginn der Halbzeitpause von gut und gern 30! Staatsdienern in Vollmontur sowie unseren Zivis umstellt und zur Stadionwache geleitet, da die Sache im Fahndungssystem der Polizei ggf noch nicht auf dem aktuellen Stand sei.
Als sich auch einige Minuten nach Wiederanpfiff noch nichts tat, entschieden wir uns unsere Sachen einzupacken.
Die Frage ob es jetzt von großer Mentalität der Aachener Szene zeugt unsere dabei geäußerten Liebesbekundungen gegenüber der Polizei mit Pöbeleinlagen gegen uns zu beantworten , darf diese sich selbst beantworten.
Wir belassen es da lieber dabei nicht über das Auftreten anderer Szenen zu urteilen, zumal uns dies auch eigentlich nicht zusteht.
Aber auch diese Antwort passte perfekt zu diesem Tag zum Vergessen.

Wir verbrachten den Rest des Spiels auch nachdem unser Bruder dann irgendwann wieder zurück in den Block gelassen wurde schweigend und verabschiedeten uns nur nach dem Spiel noch mit 1-2 Liedern aus Aachen!

25. September 2019

unentschieden gegen wuppertal

Englische Woche in Lippstadt und zu Gast kein Geringerer als der Wuppertaler SV. Fanden sich zum letzten Heimspiel gegen Rot Weiss Essen noch 2300 Zuschauer am Bruchbaum ein um eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus Lippstadt zu sehen, wurden wir in der Zwischenzeit wieder knallhart auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen und kassierten in Lotte eine deftige 0:4 Klatsche. Somit fanden sich diesmal wieder die leider schon üblichen 750-800 Zuschauer am Bruchbaum ein und wurden Zeuge eines Spiels fernab des Spektakels gegen RWE. Nach einer erneut recht bescheidenen ersten Halbzeit mit vielen unglaublich dummen Fehlern und einem erneuten Rückstand, kämpfte sich unser Team in Halbzeit 2 ins Spiel zurück und sicherte zumindest einen Punkt gegen den bergischen Traditionsverein.
Für uns galt es heut zu zeigen, dass wir unter der Woche nicht nur Auswärts unsere besten Tage haben, sondern unter ähnlichen Voraussetzungen auch in der Heimat abreissen. Das gelang der Meute im Block LP, angetrieben von normaler Trommel und Snare über 90 Minuten auch ganz gut. Gute Liedauswahl, viel Bewegung und ein Block, der sich mehrfach in eine Art Rausch sang, ließen die Herzen ,trotz 2 Punkten zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt, am Ende höher schlagen.
Insbesondere „Wir warn in Aachen und Essen“ wurde in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit mit einer richtig guten Intensität vorgetragen und zauberte vielen Beteiligten ein Lächeln ins Gesicht.